Auktion: 373 / Wertvolle Bücher mit Maritime Kunst am 22.11.2010 in Hamburg Lot 1

 
Manuskripte - Kontorbuch der Familie Schulte. 1428-1597


 
1
Manuskripte
Kontorbuch der Familie Schulte. 1428-1597
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 2.880

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Manuskript. - Kontorbuch der Familie Schulte von der Horneburg (Altes Land bei Hamburg). Entstehungszeit: letztes Viertel des 15. Jhs. 89 Bll., davon 73 S. mit brauner Tinte beschrieben. Blattgr. ca. 29 : 21 cm. - Abgeschrägter Holzdeckelband d. Zt. (Deckelstärke 8-14 mm) auf 3 Bünden mit blindgepr. Kalblederbezug und 2 Messing-Schließbeschlägen; Vorsätze unter Verwendung einer älteren Pgt.-Handschrift (etwa 12./13. Jh.). Blindprägung mit dopp. Rahmenaufbau aus Streicheisenlinien, Außenfelder und Innenfeld mit versch. Einzelstempeln (Lilie, Blüte, Fabeltier).

Bedeutendes Zeitdokument für die Geschichte des Alten Landes: Kontorbuch einer Familie Schulte (wohl die Horneburger Burgmänner) mit Eintragungen über Zahlungsvereinbarungen (häufig in Naturalien) und Grundstücksgeschäften über den Zeitraum von mindestens 1428 bis 1597. Die Eintragungen sind ursprünglich meist undatiert, teils sind von späterer Hand Jahreszahlen, Orts- und Personennamen oder Unterstreichungen hinzugefügt. Die Jahreszahlen in den ursprünglichen Eintragungen reichen von 1476 bis 1597, nachgetragen sind Jahresangaben von 1428 bis 1550. Am Ende vier ganzseitige Vertragsabschriften, datiert 1358 (zweimal), 1469 und 1507. - Erwähnt werden neben Horneburg die Orte Hamburg, Sittensen, Wangersen, Elstorf, Seedorf, Aspe, Fischerhude, Ottendorf, Stade u. a. An Personen werden genannt: Melchior Schulte, Harmen Schulte, Baltazar Schulte, Johan Bütendyck, Hynerk Hartogh, der Abt von Harselfeld und der Bürgermeister von Buxtehude. - Papier mit Wasserzeichen Hand mit Fingergliedern und vierblättriger Blume , für das Piccard mehr als 300 Belege ca. zwischen 1476 und 1550 anführt. Die vorliegende Variante ist dort nicht verzeichnet. - Die Blätter sind tls. handschriftlich numeriert, ausgelassen sind die Bll. VII, XXII und XXIII (fehlen möglicherweise). - Stellenw. leicht fingerfleckig. Einbd. berieben, Rücken mit Fehlstellen an den Kapitalen, sonst nur wenige kl. Bezugsdefekte; bewegliche Schließenteile entfernt. Insgesamt guterhaltene Handschrift in einem schönen zeitgenöss. Holzdeckelband.

Bank book of the Schulte family from the 'Alte Land' near Hamburg, the biggest contiguous fruit orchard in Central Europe. An important document of the region's contemporary history. With entries on business transactions, possessions etc. From the last quarter of the 15th century. 89 ll., of which 73 pp. written in brown ink. Size of sheet ca. 29 : 21 cm. - Contemp. slanted wooden boards on 3 bands with blind-tooled calf and 2 brass clasps; endpapers using an older vellum manuscript (around 12th/13th century). Blind-tooled with double frames of slant iron lines, outer and inner panel with various stamps (lily, blossom, mythical creature). - Slightly thumbed in places. Binding rubbed, spine ends with defective spots, else with just few small blemishes; movable parts of clasps removed. All in all well-preserved manuscript in a fine contemp. wooden board binding.

1
Manuskripte
Kontorbuch der Familie Schulte. 1428-1597
Schätzung:
€ 1.500
Ergebnis:
€ 2.880

(inkl. 20% Käuferaufgeld)