Auktion: 482 / Wertvolle Bücher am 27.05.2019 in Hamburg Lot 115

 
115
Ernst Barlach
Der arme Vetter, 1919.
Schätzung:
€ 1.000
Ergebnis:
€ 2.091

(inkl. 23% Käuferaufgeld)
Objektbeschreibung
Ernst Barlach
Der arme Vetter. Text und Tafeln in 2 Bänden. Berlin, P. Cassirer 1919.

Eines der schriftstellerischen Hauptwerke Barlachs, hier in einer kleinen, auf Watteau-Bütten gedruckten Auflage mit den eindrucksvollen Original-Illustrationen des Künstlers.

1 von 190 numerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Ernst Barlach signiert. - Breitrandiger Druck auf Watteau-Bütten, die Illustrationsfolge auf festem gelblichen Kupferdruckkarton. Druck der Lithographien auf der Handpresse von M. W. Lassally, Berlin. Im vorliegenden Exemplar wurden die Tafeln numeriert und mit handschriftlichen Verweis auf die Textstellen versehen, einige Tafeln mit Erläuterungen der Bilder (alles jeweils in Blei).
Barlachs Drama, das 1919 in den Hamburger Kammerspielen uraufgeführt wurde, reicht in seinen Anfängen, unter dem älteren Titel Die Osterleute , bis 1911 zurück; es wurde 1917 abgeschlossen. "Von allen Barlachschen Dramen ist Der arme Vetter am stärksten in der Wirklichkeit angesiedelt .. In seinen Zeichnungen hat Barlach die beiden Regionen der Dichtung, das Diesseitige und Jenseitige, bis an die Grenzen des ihm Möglichen vorangetrieben. Derb realistische Wirtshausszenen wechseln mit rein visionären, von jedem realen Ballast befreiten Darstellungen. Das Gespräch vor Tisch wirkt - vielleicht als einziges Blatt unter allen Barlachschen Illustrationen - fast wie ein Bühnenbildentwurf, so präzise orientiert es über den Raum das Mobiliar, die handelnden Figuren und wie sie kostümiert sind, und so sicher, ja 'flott' ist es gezeichnet" (G. Sello, Ernst Barlach als Illustrator, in Philobiblon IV/3 [1960] S. 212ff.).

EINBAND: Orig.-Halbleinen-Mappe sowie moderner Halbleinenband (Textband) 49 : 34,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit 2 lithographierten Titelblättern und einer Folge von 36 Orig.-Lithographien von E. Barlach. - ZUSTAND: 8 Textbll. im äußersten Rand leicht fleckig und wellig. Tafeln im äußersten Rand tlw. etw. fleckig und gebräunt, Vorsätze erneuert.

LITERATUR: Laur 54 B. - Schult 113-143, 145-147, 149-152. - Kat. der Reutti-Stiftung S. 53ff. - Schauer II, 116. - Jentsch 57.

1 of 190 numb. copies printed on laid paper (Watteau), imprint signed by the artist. With 36 orig. lithographs by Barlach. Text in half cloth binding, plates (together with 2 title pages) loose in half cloth portfolio. - About 8 text leaves slightly stained and wavy in the margins, endpapers renewed, outer margins of plates somewhat stained and tanned.

115
Ernst Barlach
Der arme Vetter, 1919.
Schätzung:
€ 1.000
Ergebnis:
€ 2.091

(inkl. 23% Käuferaufgeld)