Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 421000388

 
421000388
Anton Heimreich
Ernewerte Nordfresische Chronick, 1668.
Schätzpreis: € 1.000
+
Objektbeschreibung
Anton Heimreich
Ernewerte Nordfresische Chronick, darin die Beschreibung der dem Schleßwigischen Hertzogthum incorporirten Freschen Landschafften. Schleswig, J. Holwein 1668.

Zweite Ausgabe der seltenen Chronik Nordfrieslands. Mit einer schönen Karte der nordfriesischen Inseln und Halligen.

Erstmals 1666 erschienen und zugleich die erste in Druckform herausgegebene nordfriesische Chronik. - "Aus dem Plan einer Beschreibung Nordstrands entstand H.s Hauptwerk, die Nordfriesische Chronik , in der er als erster ganz Nordfriesland im Zusammenhang behandelte .. Da er auch in der Gliederung und Darbietung des Stoffes nicht sehr gewandt war, liegt die Bedeutung seines Buches vor allem im Quellenwert des aus heute verlorenen Dokumenten geschöpften Materials und der Nachrichten aus H.s Zeit. Der 2. Ausgabe hat er zwei eigene Gedichte beigegeben, die zu den wenigen Zeugnissen des strandfriesischen Dialekts gehören." (Klose/Rudolph) - Der gestochene Titel von M. Petersen u. a. mit Plänen von Tondern, Husum, Tönning, Bredstedt und Garding.

EINBAND: Lederband der Zeit mit etw. Vergoldung. 20 : 16 cm. - ILLUSTRATION: Mit illustriertem Kupfertitel von M. Petersen, 1 gefalteten Kupferkarte und 1 gefalteten Stammtafel. - KOLLATION: 16 Bll., 410 S., 9 Bll. - ZUSTAND: Gering gebräunt. Vorderdeckel gelockert und wasserrandig, Rücken oben mit Fehlstelle.
LITERATUR: Kat. Schleswig-H. II, 728. - Klose/Rudolph IV, 86.

Second edition of the rare North Freesian chronicle. With engr. title, engr. folding map and 1 folding chart. Contemp. calf with some gilt decoration. - Slightly tanned. Front board nearly detached and waterstained, head of spine with defect.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Anton Heimreich "Ernewerte Nordfresische Chronick"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20 % Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer an.